Zahn­implantate in München-Schwabing

Zahnimplantate – Implantologie in München

Sind infolge von Unfällen oder eine Parodontitis Zähne ausgefallen, sollten diese ersetzt werden. Zahnimplantate bieten im Rahmen der Implantologie eine komfortable und ästhetische ansprechende Lösung, um fehlende Zähne zu ersetzen. Dabei können einzelne Zähne, aber auch die gesamte Zahnreihe durch Zahnimplantate ersetzt werden. Implantate zeichnen sich vor allem durch ihren festen Sitz im Kiefer aus. So bleibt der Zahnersatz auch beim Kauen und Sprechen sicher an Ort und Stelle.

Zahnimplantate in unserer Zahnarztpraxis

Voraussetzungen für Zahnimplantate

Bei einer Versorgung mit Implantaten müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Hierzu zählt in erster Linie ausreichendes Knochenmaterial. Denn wenn sich der Kieferknochen bereits zurückgebildet hat, kann die künstliche Zahnwurzel nicht fest verankert werden. In der Folge kann der Zahnersatz vorzeitig verloren gehen. Der Mundraum muss darüber hinaus frei von Erkrankungen sein, um den Erfolg der Behandlung nicht zu gefährden.

Gut zu wissen: Auch für Patienten mit Diabetes ist eine Versorgung mit Zahnimplantaten möglich, sofern die Medikamentengabe gut eingestellt ist.

Unser praxiseigenes Dentallabor – Ihre Vorteile

  • Kurze Wartezeiten
  • Zahnersatz in einer Sitzung (One Day Smile Concept)
  • Direkte Absprache mit Zahntechnikern & Zahnärzten vor Ort
  • Kleinere Reparaturen & Anpassungen sind schnell umgesetzt

Kommen Sie in unserer Zahnarztpraxis vorbei! Wir freuen uns auf Sie!

Ablauf der Implantation in München

Vor der eigentlichen Implantation führen wir in unserer Praxis einige Untersuchung durch. Hierzu zählt unter anderem eine Digitale Volumentomographie (DVT). Mit dieser können unsere Zahnärzte den Zustand des Knochens beurteilen. Gegebenenfalls kann ein vorheriger Knochenaufbau notwendig sein. Die Implantologie bietet hier verschiedene Möglichkeiten.

Zusätzlich simulieren wir in unserer Praxis in München mittels CEREC® vorab am Computer das Einsetzen der Implantate sowie die Kronen, die abschließend auf das Implantat gesetzt werden. Anhand dieser Ergebnisse erstellen wir präzise Bohrschablonen. So gewähren wir höchste Sicherheit beim Einsetzen der Zahnimplantate in unserer Zahnarztpraxis. Das ganze Verfahren erfolgt abdruckfrei und ist damit sehr komfortabel für Patienten.

1. Schritt: Einsetzen des Implantats

Im ersten Schritt schaffen wir anhand der Bohrschablonen eine Vertiefung im Knochen. Dafür ist ein kleiner chirurgischer Eingriff nötig. In dieses Fach setzen unsere Zahnärzte nun die künstliche Zahnwurzel ein. Diese besteht aus Titan – einem Material, das beständig und sehr gut verträglich ist. Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung oder aber unter Vollnarkose.

2. Schritt: Gingivaformer

Der Gingivaformer wird direkt auf das Implantat aufgeschraubt und sorgt dafür, dass sich das Zahnfleisch später wie bei echten Zähnen um den unteren Teil des Zahns legt. So entsteht ein natürliches Aussehen, das den eigenen Zähnen zum Verwechseln ähnlich ist. Zusätzlich erfüllt das Zahnfleisch eine wichtige Schutzfunktion, indem es Bakterien, die natürlicherweise im Speichel vorkommen vom Implantat fernhält.

3. Schritt: Einbringen der Krone

In einem letzten Schritt setzen unsere Zahnärzte die Krone auf das Implantat. Diese passen wir an die Farbe der übrigen Zähne an. Werden hingegen alle Zähne durch Implantate ersetzt, können Patienten die Farbe im Rahmen der modernen Zahnmedizin frei wählen. Dank unserer Fräsmaschine, welche die Daten des CEREC®-Programms meist sofort umsetzen kann, können wir unsere Patienten den Zahnersatz rasch zur Verfügung stellen.

Oftmals ist es möglich, alle Schritte der Implantation in nur einer Sitzung durchzuführen. Besonders im Frontzahnbereich ist dies meist umsetzbar und auch erwünscht, da einerseits Provisorien oft unangenehm zu tragen sind und andererseits die Gefahr des Zahnfleischrückgangs besteht. Unsere Zahnärzte prüfen individuell, ob eine sofortige Versorgung mit Kronen in Ihrem Fall möglich ist.

Mini-Implantate: Alternative bei wenig Knochenmaterial

In unserer Zahnarztpraxis in München bieten unsere Zahnärzte neben herkömmlichen Zahnimplantaten auch so genannte Mini-Implantate an. Diese werden eingesetzt, wenn sich der Knochen bereits so weit zurückgebildet hat, dass normale Implantate keinen festen Halt finden würden. Dabei können Mini-Implantate in der Implantologie nur bei gesamter Zahnlosigkeit eines Kiefers eingesetzt werden.

Im Rahmen der Behandlung werden pro Kiefer vier bis sechs kleine Implantate eingesetzt. Die beste Position ermitteln unsere Zahnärzte dabei vorab am Computer. Auf dem Zahnfleisch befinden sich dann kleine Anker, auf welche die Prothese – ähnlich einem Druckknopf – aufgesetzt werden kann. Dieses Verfahren in der Implantologie verspricht festen Halt und gleichzeitig eine leichte Reinigung des Zahnersatzes. Auch bereits bestehende Prothese können so umgearbeitet werden, dass sie mit Mini-Implantaten fixiert werden.

Vorteile von Implantaten

Zahnimplantate und auch Mini-Implantate zählen zu den High-End-Lösungen in der Implantologie. Sie vereinen Ästhetik und Komfort. Darüber hinaus sind die verwendeten Materialien sehr gut verträglich und lange haltbar. Aus diesem Grund können Implantate ein Leben lang halten – bei guter Pflege.

Bei Fragen zur Implantologie und der Versorgung mit Zahnimplantaten, vereinbaren Sie gerne einen Termin in unserer Praxis in München. Unsere Zahnärzte beraten Sie individuell und geben Ihnen weitere Informationen an die Hand.

Sie möchten unsere Zahnärzte kennen lernen? Wir freuen uns auf Sie!