Wurzelbehandlung: Endodontie in München

Die Wurzelbehandlung genießt keinen guten Ruf bei Patienten. Da sich in den letzten Jahren die medizinischen Möglichkeiten in der Endodontologie jedoch stark weiter entwickelt haben, ist der Eingriff mittlerweile sehr sicher und vor allem erfolgreich. In unserer zahnärztlichen Praxis in München kommen bei der Wurzelkanalbehandlung modernste Techniken zum Einsatz, damit die Wurzelbehandlung für Patienten so komfortabel wie möglich abläuft – hierzu zählt übrigens auch die Möglichkeit, während der Behandlung einen Film zu schauen oder Musik zu hören. Zu den wichtigsten Behandlungen in der Endodontologie zählt neben der Wurzelbehandlung auch die Wurzelspitzenresektion, bei welcher die Wurzelspitze sowie ein kleiner Teil des Wurzelkanals entfernt wird.

Erfahren Sie mehr über die Wurzelbehandlung

Sie benötigen eine Wurzelbehandlung? Dr. Herschbach ist Ihr Ansprechpartner!​

Ablauf der Wurzelbehandlung in München

Endodontologie München

Eine Wurzelbehandlung erfordert vor allem präzise Planung. Wir greifen in diesen Fällen auf bildgebende Verfahren zurück. Diese haben sich bei Behandlungen in der Endodontie bewährt. Hierzu zählt etwa die Digitale Volumentomographie (DVT) sowie die Arbeit mit der CAD-CAM. So erhalten unsere Zahnärzte hochauflösende 3D-Bilder Ihres Kiefers und können damit die Lage der entzündeten Wurzelkanäle eines Zahns genau bestimmen. Auch feine Verästelungen der Zahnwurzeln können wir damit vorab in Augenschein nehmen.

Am Tag der Wurzelbehandlung erhalten Sie in unserer Praxis in München eine örtliche Betäubung. Auf Wunsch ist auch eine Vollnarkose möglich – besonders für Angstpatienten ist dies meist der entspanntere Weg durch eine Wurzelbehandlung. Der Zahn wird im Folgenden geöffnet. Um das Innere des Zahnes sowie die Wurzelkanäle sorgfältig zu reinigen, nutzen unsere Zahnärzte ein OP-Mikroskop mit 40-facher Vergrößerung. So können auch die kleinsten Wurzelkanäle in der Regel gut von den schädlichen Bakterien befreit werden. Hierfür nutzen wir unter anderem desinfizierende Spülungen. Sobald der Zahn gesäubert ist, setzt der Zahnarzt eine Wurzelfüllung ein. Diese verhindert ein erneutes Eindringen von Bakterien. Ziel in der Endodontie ist es, den natürlichen Zahn so gut wie möglich zu erhalten.

Den Abschluss bildet meist ein Inlay, das ähnlich wie Veneers aus Keramik besteht und ästhetisch sehr ansprechend ist. Ist der Zahn sehr instabil ist das Einsetzen einer Krone notwendig. Nach einer Wurzelkanalbehandlung kann sich der betroffene Zahn durch eine kleine Einblutung dunkel verfärben. Dies ist nicht per se besorgniserregend, kann aber die Ästhetik beeinflussen. Ein internes Bleaching kann dafür sorgen, dass sich der Zahn optisch wieder in die Reihe der übrigen Zähne eingliedert.

Gut zu wissen:

Der langfristige Erfolg einer Wurzelbehandlung steigt bei der Verwendung eines OP-Mikroskops von 70 auf bis zu 90 Prozent.

Revisionsbehandlung: Erneute Wurzelbehandlung in München

Eine erneute oder noch immer bestehende Entzündung der Wurzel kann vorkommen, wenn die Wurzelkanäle sehr fein sind und im ersten Anlauf auf ein OP-Mikroskop verzichtet wurde. Der Zahnarzt entfernt den Zahnersatz oder Krone sowie die Wurzelfüllung und säubert den Zahn erneut. Anschließend wird dieser wieder gut verschlossen.

Wurzelspitzenresektion: Den Zahn retten

Auf eine Wurzelspitzenresektion greifen unsere Zahnärzte zurück, wenn die Wurzelbehandlungen vorab nicht zum gewünschten Ergebnis führten. Bei dieser Behandlung in der Endodontie werden die Wurzeln des betroffenen Zahns entfernt und damit auch die schädlichen Bakterien sowie der Entzündungsherd. Dabei ist eine lokale Betäubung bzw. eine Vollnarkose notwendig. In den meisten Fällen können wir die Zahnkrone dank der Wurzelspitzenresektion retten. Ist dies nicht möglich, beraten unsere Zahnärzte Sie zu den Möglichkeiten des Zahnersatzes.

Was Sie nach einer Wurzelbehandlung beachten sollten